Seite wählen

Der Sommer ist da! Und wir sind weiterhin in grossen Transformationsprozessen. Der Strukturwandel, der Tod des Patriarchats, die Zerstörung dysfunktionaler Strukturen geht auch in diesem Monat unaufhaltsam weiter. Auf kollektiver Ebene spiegelt sich das z.B. in den Ergebnissen der Europawahlen, wo die konservativen Volksparteien, die für eine patriarchale Gesellschaft stehen, starke Einbussen hinnehmen mussten. Und die Grünen und viele Kleinparteien, die den neuen Geist symbolisieren, gestärkt hervorgehen. Auch die Regierungskrise in Österreich ist Ausdruck dieser Transformationsprozesse.

Der Zwillinge-Neumond am 3. Juni (exakt um 12:03) wirkt in diesen grossen Prozessen wie eine Mücke im Schlafzimmer. Er bereitet eine Energie vor, die Fakten und Zahlen auf den Tisch bringt – und eine gewisse kommunkative Nüchternheit. Die Tage um den Neumond eignen sich sehr gut dafür, zu kommunizieren und sich auszutauschen und die grossen Wandelereignisse unter verschiedenen Perspektiven zu betrachten – ohne gleich bewerten zu müssen.

Dann baut sich grosse Spannung auf in den kommenden zwei Wochen: Der Schütze-Vollmond am 17. Juni (exakt um 10:31) leitet ein paar Tage heftiger Kommunikation ein. Der Schütze-Vollmond ist übrigens das astrologische Datum für Pfingsten. Dieser jährliche Zeitpunkt hat ganz viel mit starker Horizonterweiterung zu tun. Mit Weiterentwicklung und Kommunikation in mannigfaltiger Sprache. Dazu aber mehr bei anderer Gelegenheit. Dieses Jahr ist dieser Vollmond einfach Auftakt zu den Ereignissen auf der Mondknotenachse.

In den Tagen um den 19. Juni treffen sich Mars und Merkur am Nordknoten in Krebs und der Mond aktiviert die Strukturwandel-Konstellation von Saturn und Pluto beim Südknoten in Steinbock. Das heisst, die kollektiven Transformationsthemen rund um die Erneuerung der Gesellschaft erfahren einen heftigen Energieschub, der sich etwa wie folgt ausdrücken lässt: Wütende (Mars) Weiblichkeit (in Krebs) zeigt mit Worten (Merkur) in die Zukunft (Nordknoten)! Und gleichzeitig sind wir emotional (Mond) bei diesen alten, patriarchalen Strukturen (Südknoten in Steinbock), die sich verhärten (Saturn) und in Transformation gehen (Pluto) in diesen Jahren. Energielage in höchster Spannung.

Und in dieser Energie drin wechselt die Sonne am 21. Juni (um 17:54) ins Zeichen Krebs und Neptun wird rückläufig. Das leitet eine Phase ein, wo wir verstärkt hinfühlen dürfen: Wo ist es mir wohl? Wo fühlt es sich nach „Familie“ an?