Seite wählen

Das vergangene Wochenende war der Mond wieder in Konjunktion mit Saturn–Pluto–Südknoten – und somit war gefühlsmässige Blockade angesagt … Und jetzt steuern wir auf den Widder-Vollmond zu!

Nächstes Wochenende werden wieder einmal die Balken krachen. Im Hinblick auf die gesellschaftlichen Wandelprozesse der kommenden Jahre. Der Widder-Vollmond ist am 13. Oktober um 21:08 exakt. Und dieser Vollmond bildet ein fettes T-Quadrat zur Mondkontenachse. Das heisst, es kommt mächtig Energie rein in die Themen des gesellschaftlichen Umbruchs. Unser Bewusstseinsfokus steht auf dem Schönen und Harmonischen, strebt nach Harmonie – und unsere Emotionen sind hitzig und wutentbrannt und streben nach Trennung.

Und wie meistens in den letzten Monaten geht es auch in dieser Energielage wieder darum, bei mir selber hinzuschauen und zu erkennen: Wo sind IN MIR diese alten Strukturen, diese blockierenden Sicherheiten, diese patriarchalen Programme, die wir alle in unseren Körpern mittragen – Männer und Frauen.

Wir tragen sie in unseren Körpern mit, da unsere Körper das Produkt Jahrmillionen alter Evolution sind. Es geht also nicht nur um familiäres Erbe in unseren Körpern, sondern um das Erbe einer langen Entwicklung unseres Menschenkörpers hier auf der Erde. Und da ist alter Mist drin. Den wir jetzt deutlich wahrnehmen können. Und solcher Mist blockiert jetzt unsere Evolution als menschliches Bewusstsein.

Wo handle ich angstvoll?
Wo handle ich wutgetrieben?

Was kannst du tun? Nimm den Mist, wenn er sich zeigt. Fühle sie einfach, diese Angst. Schau sie an. Berühre sie. Sie möchte bloss wahrgenommen werden. Fühle auch den ur-uralten Frust, die Wut. Sie möchte wahrgenommen werden. Und dann lass sie ziehen …

Und: Du kennst sie inzwischen, diese Übung – diese strukturelle Transformation geht jetzt schon lang. Aber bleib dran. Es ist ein kollektiver Wandel im Gang. Dann siehst du auch um dich herum, wie veraltete Strukturen sich endlich wandeln.

Die Woche nach dem Vollmond kommt dann viel in Fluss. Die Woche vom 13. bis am 20. Oktober beherrscht ein grosses, harmonisches Wasserdreieck das Gestirn. Dieses Dreieck erlaubt es, viel Druck zu lassen. Fliessen zu lassen. Ins Mitfühlen zu Kommen. Viel tiefes Verständnis und Zuhören auf Seelenebene ist in dieser Woche möglich.

Diese letzte Waagewoche erlaubt noch einmal viel Bewegung in dieser grossen, kollektiven Sache von alten, verkrusteten Struktur hin zu einem zukünftigen Zuhause-Sein ganz im Gefühl.

Die Woche nach diesem Wahlwochenende ist dann schon geprägt von dem sich bildenden Neumond anfangs Skorpion – in Opposition zu Uranus in Stier. Dieser Skorpion-Neumond findet am 28. Oktober statt. Die Tage bis Ende Oktober eignen sich dann ganz zum In-Sich-Gehen. Vor allem, wenn ab 23. Oktober die Sonne ins Skorpionenreich wechselt, bist du wieder angehalten, in die Tiefe zu gehen. Wenn du am 28. Oktober zum Skorpion-Neumond (der dem astrologischen „Halloween“ entspricht) ganz bei dir bist, deine Seele spürst, wirst du plötzlich wissen, was dir wichtig ist und was du brauchst.

Es wird also noch ein abwechslungsreicher Monat! Und es kommt vieles in Fluss! Schau gut zu dir …

AHO!